Verschiedene Aktivitäten und Führungen gibt es anlässlich des Tages des offenen Denkmals am 8. September rund um die romanische Klosterkirche Spieskappel.

Um 10.00 Uhr findet ein Gottesdienst zur Eröffnung des Denkmalstages mit Taufen statt. Ab 14.00 Uhr gibt es eine Führung zu den Ergebnissen der Ausgrabungen auf dem Klostergelände mit dem Archäologen Dr. Jürgen Kneipp. In diesem Jahr hat er die 2012 begonnen Grabungen ihm Bereich des ehemaligen südlichen Seitenschiffes der Klosterkirche vertieft und ist dabei auf weitere Funde gestoßen, die den Interessierten Besuchern präsentiert werden. Ab 15.00 Uhr gibt eine Informationsführung über die geplanten Sanierungsarbeiten mit Kunsttuffstein. Dieses besondere Material, das wie echter Tuffstein erscheint aber eine größere Haltbarkeit als sein natürliches Vorbild aufweisen soll, wird im nächsten Jahr für die Sanierung der Klosterkirche eingesetzt. Bereits bei der Sanierung des Herkules in Kassel kam diese Technik zum Einsatz.

Malwettbewerb palmbergschule 003
Darüber hinaus gibt es eine Ausstellung zum Malwettbewerb der Palmbergschule Frielendorf  zum Thema "Alte Kirche neu gesehen". Die Schüler der 2. Bis 4. Klasse haben sich Gedanken darüber gemacht, wie die Kirche nach der Renovierung gestaltet sein soll, was verändert werden müsste und wie sie mit dann Leben gefüllt wird. Die Besucher dürfen auf die Vorschläge und Ideen der Kinder gespannt sein. Ale Gäste in der Kirche haben am Denkmaltag die Möglichkeit über das schönste Bild des Malwettbewerbs abzustimmen, das dann im Gemeindebrief veröffentlicht wird. Ein Informationsstand des Fördervereins „Romanisches Kloster Spieskappel e.V.“ gibt über die geplanten Sanierungsarbeiten Auskunft.

16.6.13 Kreiskirchentag in Treysa: Beteiligung des Fördervereins mit einem kleinem Stand, mit vorhandenen Produkten (Käßmann-DVD, Orgel-CD, Kirchenflyer und vorhandene Plakate).

Im Kirchenkreis Ziegenhain ist für den Sommer dieses Jahres die flächendeckende Einführung eines „freiwilligen Gemeindebeitrags“ vorgesehen. Der Kirchenvorstand hat hierzu beschlossen, dass die Zweckbestimmung für die Kirchensanierung erfolgen soll.

Eine Kirchenbereisung von gelungen sanierten Kirchen, um Ideen für uns vor Ort zu sammeln, soll an einem Wochenende im Sommer nach Absprache mit Herrn Schröder erfolgen.

Von Bürgermeister Fey wurde der Vorstand des Fördervereins zur Übernahme der diesjährigen Serenade der Gemeinde Frielendorf angefragt. Als Termin für die Serenade haben wir nunmehr den 1.9.2013 festgelegt (Zeit von 14-17 Uhr). Der Vorstand des Fördervereins befürwortet die Ausrichtung übernehmen zu wollen, allerdings sollen weitere Gruppen, Kirchenvorstand, Kirchenchor und Posaunenchor und weitere Mitglieder des Fördervereins mit einbezogen werden. Auch Mitglieder, die heute Abend hier sind, wollen wir gerne zur Mitarbeit einladen. Auf- und Abbau, Kuchenbacken (Liste geht herum).

Am 8.9.13 Tag des offenen Denkmals sollen geplante Maßnahmen vorgestellt werden. Außerdem soll ein Malwettbewerb in Zusammenarbeit mit der Palmbergschule Frielendorf durchgeführt werden. Die Bilder werden am Denkmalstag in der Kirche ausgestellt und das Bild mit den meisten Stimmen soll in einer der nächsten Ausgabe des Johannesboten auf der Titelseite abgedruckt werden.

Adventsbasar im Dezember

Für das Jahr 2014 haben wir die Zusage des Heeresmusikcorps für ein Benefizkonzert zugunsten der Kirchenrenovierung.

11.4.2012: Gründung des Fördervereins „Romanisches Kloster Spieskappel e.V.“
Am 11. April 2012 wurde der Förderverein „Romanisches Kloster Spieskappel e.V.“ zur Unterstützung der Sanierung der Klosteranlage in Spieskappel aus der Taufe gehoben. Mehr als zweidutzend interessierte Gemeindeglieder hatten sich aus diesem Anlass zur Gründungsversammlung im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Frielendorf eingefunden, darunter auch der Dekan des Kirchenkreises Herr Christian Wachter. Er machte der Kirchengemeinde Mut das große Projekt der Sanierung anzugehen. Bei der ersten Versammlung wurde die Satzung beschlossen und der Vorstand des Vereins gewählt. (Das Protokoll dazu haben wir vorhin gehört)
Bei einer erneuten Mitgliederversammlung am 27. Juni 2012 wurde die endgültige Satzung festgelegt und eine Satzung für die Arbeit des Vorstandes beschlossen.
Im Lauf des Sommers erfolgte die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister des Amtsgerichts Marburg (am 8.8.2012) und die Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt Schwalmstadt, so dass wir seitdem berechtigt sind, steuerlich absetzbare Spendenquittungen zu erstellen.

Mitgliederzahlen:
Die Zahl der Mitglieder beträgt zum heutigen Tag  52 Personen.
Davon sind zwei Ehrenmitglieder: Der Dekan des Kirchenkreises Herr Christian Wachter und Professorin Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann, die im Rahmen ihres Vortrages in der Spieskappeler Klosterkirche dieses Ehrenamt dankenswerterweise angenommen hat.

Aktivitäten des Vorstandes:
Im Lauf des einen Jahres seit Gründung des Vereins hat sich vieles getan, das wird einem besonders bewusst, wenn man alles, wie heute für diesen Bericht, zusammenstellt. Regelmäßig trifft sich der Vorstand des Vereins zusammen mit etlichen Unterstützern und überlegt, wie mit guten Ideen das Anliegen des Vereins und die anstehende Sanierung der Klosteranlage weiter vorangebracht werden kann. Insgesamt gab es seit der Gründung des Vereins acht Vorstandssitzungen, teilweise unter Beteiligung interessierter Mitglieder. Darüber hinaus zahlreiche weitere Termine und zahlreiche Veranstaltungen, von denen gleich noch die Rede sein wird. Ich möchte auch den heute Abend Anwesenden Mut machen an diesen Sitzungen und bei den weiteren geplanten Aktivitäten des Vereins sich aktiv einzubringen.
An dieser Stelle bedanke ich mich als Vorstandssprecher für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den anderen Mitgliedern des Vorstandes.

Logo des Vereins:
Vom Architekturbüro Schröder wurde das Logo des Fördervereins entworfen: Es skizziert  in abstrakter Form das Eingangsportal der Klosterkirche und soll auf den romanischen Charakter der Klosterkirche hinweisen. Ein typisches Bauelement der Romanik ist der Rundbogen, der außer am Eingangsportal auch an zahlreichen Fenstern der Klosterkirche zu finden ist.

Internetseite:
Eine sehenswerte Internetseite des Fördervereins www.kloster-spieskappel.de wurde von Herrn Holger Kraft erstellt und ist im Sommer 2012 ans Netz gegangen. Sie wird von ihm auch regelmäßig gepflegt und hat auch manche interaktive Elemente, wie etwa der virtuelle Rundgang durch die Klosterkirche oder der Adventskalender, der im letzten Jahr aktiviert war.

Besondere Aktivitäten des Vereins im Lauf des Jahres:

24.5.12 Unter Tage
Unter Anleitung von Herrn Karl Schmidt aus Spieskappel wurde die alte Wasserversorgung des Klosters mit dem Brunnen am Brüningsweg in Augenschein genommen.

1.7.12 Kirmes in Frielendorf
Beim Kirmesumzug in Frielendorf präsentierte der Verein die schönste(n) Kirche der Welt und ein Informationsstand zur Mitgliederwerbung wurde am Kirmessonntag im Zelt aufgebaut

Grabungen im Sommer
Im Juli fand eine große geoelektrische Bodenuntersuchung auf dem Gelände des ehemaligen Klosters statt. Geophysiker Richard Vogt aus Frankfurt schaffte damit die Voraussetzungen für weitere Grabungen, die unter Anleitung des Archäologen Dr. Jürgen Kneipp mit Schulklassen aus dem Schwalm-Eder-Kreis nach den Sommerferien 2012 stattgefunden haben. Diese konzentrierten sich auf die Freilegung von Mauerresten des südlichen Seitenschiffes und wurden jetzt im Frühjahr mit Hilfe des Archäologiekurses von Dr. Kneipp fortgesetzt. Hierbei wurden in den letzten Wochen gut erhaltene Teile des Bodens der ehemaligen Klosteranlage freigelegt. Gerne können Sie einmal vorbeischauen und sich vor Ort persönlich ein Bild machen.
Die Finanzierung der Grabungen wurde durch Mittel des Fördervereins, durch Zuschüsse von Banken auch durch Unterstützung der Familie Dittschar und einen Zuschuss der Landeskirche ermöglicht.

2.9.12 Straßenfest
Bei einem Stand auf dem Straßenfest am 2. September 2012 in Frielendorf wurden die Aktivitäten des Vereins dargestellt und Secondhandsachen zugunsten des Fördervereins verkauft.

9.9.12 Tag des offenen Denkmals
Strahlender Sonnenschein begleitete den Tag des offenen Denkmals am 9.9.2012. Zahlreiche Interessierte nutzten die Gelegenheit zur Klosterkirche nach Spieskappel zu kommen, um sich über die Grabungen und die geplanten Sanierungsarbeiten zu informieren. Unser Kirchenführer Herr Schmidt konnte sich über sehr viel Interesse an den Kirchenführungen freuen. Bis zu 50 Personen folgten seinen Ausführungen über die Geschichte der Klosterkirche.
Auch Herr Dr. Kneipp konnte bei der Vorstellung seiner Ergebnisse und Funde der Grabungen eine große Anzahl an Zuhörern begrüßen. Über den Klosterpark verteilt gab es Informationen über geplante Maßnahmen und die Geschichte der Klosterkirche. Daneben war auch für das leibliche Wohl gesorgt: schattige Plätze im Klosterpark luden dazu ein Gemüseeintopf aus der Gulaschkanone, geräucherte Fische vom Spieskappeler Angelverein und hausgemachten Kuchen zu genießen. Für die Kinder gab es verschiedene Aktionen: Bemalen von Steinen, Tropfbatikbilder und gemeinsame Spiele auf dem Klostergelände.

Ein weiterer Höhepunkt am Abschluss des Tages war das klangvolle Konzert des Auswahlchores des Posaunenwerkes unser Landeskirche unter Leitung von Landesposaunenwart Herrn Rebmann und dem Kirchenmusikdirektor Herr Maibaum an der Orgel. Ein würdiger Schlussakzent für einen gelungen Tages.

Spendenaktionen:
Über 1500 Spendenflyer mit Informationen über den Förderverein, die anstehende Sanierung verbunden mit einer Einladung zur Mitgliedschaft und zum Spenden wurde an alle Haushalte mit evangelischer Familienbeteiligung in Spieskappel, Frielendorf, Todenhausen und Gebersdorf verteilt. Bei zahlreichen Aktivitäten wurde Spenden für die Sanierung der Klosterkirche und die Grabungen gesammelt: die Seniorenfreizeit der Gemeinde Frielendorf, bei der Serenade im Klosterpark, die vom Männergesangverein Spieskappel-Verna durchgeführt wurde.
Beim 33. Straßenfest in Frielendorf wurde dem Förderverein vom Vorsitzenden der Handels- und Gewerbevereinigung Frielendorf, Herrn Joachim Etzel, eine große Spende in der Höhe von 2.500,-€ übergeben.

Adventsbasar:
Er fand am 1. Advent im Anschluss an einen adventlichen Familiengottesdienst im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Frielendorf und an den darauffolgenden Sonntagen in der Klosterkirche statt, wo es viele kleine selbstgebastelte Weihnachtspräsente, ein Bücherflohmarkt und ein großes Kuchenbüffet zugunsten der Kirchenrenovierung gab. Frau Ingrid Wunder und Team sei an dieser Stelle besonders gedankt.

Volles Haus zum Vortrag der ehemaligen Pfarrerin des Kirchspiels Margot Käßmann in der Klosterkirche Spieskappel
Im Rahmen der Frielendorfer Bibeltage kam Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann, Lutherbotschafterin der EKD, am  Abend des 20. Februar 2013 in die Klosterkirche nach Spieskappel und hielt einen Vortrag über die zehn biblischen Gebote. Über 700 Besucher hörten ihr dabei andächtig zu, wie sie die einzelnen Gebote  für unsere heutige Zeit interpretierte. Im Laufe des Abends wurden 3.259,29 Euro Spenden gesammelt, die für die Renovierung der alten Klosterkirche bestimmt sind. Der Förderverein „Romanisches Kloster Spieskappel e.V.“ freut sich, dass Margot Käßmann die Ehrenmitgliedschaft in dem Verein zur Sanierung und Erhaltung der alten Klosteranlage angenommen hat.
Eine DVD über den Vortrag kann für 7,-€ erworben werden.


An dieser Stelle und zum Schluss meines Berichts möchten ich Ihnen danken als Vereinsmitglieder und Interessierte an der Arbeit des Fördervereins und der Klosterkirche Spieskappel. Denn ohne Ihre Unterstützung können wir das große Projekt der Kirchensanierung nicht in Angriff nehmen.

16.5.2013 Mitgliederversammlung des Fördervereins Romanisches Kloster Spieskappel e.V.

Donnerstag, 16.5.2013 um 19.30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Frielendorf

  1.     Begrüßung, Eröffnung der Sitzung und Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Einladung
  2.     Verlesen der Protokolle der Mitgliederversammlungen 2012
  3.     Bericht des Vorstandssprechers
  4.     Bericht des Kassenwarts
  5.     Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
  6.     Wahl der Kassenprüfer für das kommende Jahr
  7.     Jahresprogramm des Vereins
  8.     Aktueller Stand der geplanten Reparatur- und Restaurierungsarbeiten an der Klosterkirche
  9.     Verschiedenes

Neben den Mitgliedern sind auch alle an Arbeit des Vereins interessierte Personen herzlich eingeladen.

Im Rahmen des Benefizvortrags von Margot Käßmann über die Zehn Gebote im Rahmen der Frielendorfer Bibeltage hat dankenswerter Weise Herr Christian Nöding eine Aufnahme erstellt. Sie liegt nun auf DVD vor. Eine schöne Erinnerung an den besonderen Vortrag von Margot Käßmann in der Klosterkirche Spieskappel für alle die dabei gewesen sind und auch für alle, die ihn verpasst haben. Die DVD soll bei einem Filmabend am 18. April um 20.00 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus öffentlich vorgeführt werden und kann an diesem Abend oder auch jederzeit im Pfarramt Spieskappel käuflich erworben werden. Der Verkaufspreis beträgt 7,-€. Die Einnahmen kommen in vollem Umfang der anstehenden Sanierung der Klosterkirche Spieskappel zugute. Vielleicht auch noch ein schönes Geschenk zu Muttertag.
Käßmann Vortrag DVD Label Werbung

Im Rahmen der Frielendorfer Bibeltage kam Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann, Lutherbotschafterin der EKD, am  Abend des 20. Februar  in die Klosterkirche nach Spieskappel und hielt einen Vortrag über die zehn biblischen Gebote. Über 700 Besucher hörten ihr dabei andächtig zu, wie sie die einzelnen Gebote  für unsere heutige Zeit interpretierte. So betonte die ehemalige Landesbischöfin und EKD-Ratsvorsitzende, dass es sich bei den zehn Geboten um sinnvolle Regeln handle, die für das Leben in der Gemeinschaft wichtig seien. Auch wenn die Zehn Gebote zu der Zeit entstanden, als die Menschen sesshaft worden, hätten sie nichts von  ihrer Aktualität für unsere heutige Gesellschaft verloren. In einer Zeit, in der es die Mentalität des „geiz ist geil“ gebe, gelte es für eine Ethik  des „genug“  einzutreten und die Verantwortung des Einzelnen gegenüber der Gemeinschaft zu stärken. So sollten sich die Menschen beispielsweise mehr Zeit für die Pflege von Bedürftigen nehmen. Im Anschluss an den Vortrag hatte das Publikum die Möglichkeit Fragen zu stellen und das persönliche Gespräch mit Margot Käßmann zu führen, wovon es rege Gebrauch machte.

Im Rahmen der Frielendorfer Bibeltage kommt am 20. Februar 2013 Professorin Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann zu einem Vortrag in die Klosterkirche Spieskappel. Beginn ist um 19.00 Uhr.

Der Vortrag steht unter dem Titel: „Du darfst – Die zehn Gebote.“ Die Zehn Gebote hat der Theologe Ernst Lange einst als die „zehn großen Freiheiten“ bezeichnet. Margot Käßmann versucht den alten Merktexten Martin Luthers im Kleinen Katechismus mit modernem Sprachgefühl und in der heutigen Wirklichkeit nachzugehen.

Was bedeutet in einer Welt mit Kriegen und Amokläufen das Tötungsverbot?

Warum ist es in einer Wirklichkeit, in der Geiz „geil“ ist, so wichtig, nicht neidisch auf den Erfolg des Nachbarn Erfolg?

Prof.Dr.Dr.Margot Käßmann-FotoMonikaLawrenz4937Prof. Dr. Margot Käßmann (Berlin) war Landesbischöfin der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland. Heute ist sie „Lutherbotschafterin der Evangelischen Kirche in Deutschland“ zum Lutherjahr 2017.

 

 

 

 

 


(Foto Frau Käßmann: Monika Lawrenz)

Von 1985 bis 1990 war Margot Käßmann zusammen mit ihrem Ehemann Eckhard in Spieskappel als Pfarrerin tätig. Über ihre Verbundenheit zu der alten Klosterkirche sagt sie: „Mit ihrer romanischen Prägung, ihrer über 750jährigen Geschichte, als Ort, der Luther auf dem Weg zum Marburger Religionsgespräch beherbergte, ist sie von großer Bedeutung. Ich selbst habe immer gern in Spieskappel gepredigt, drei meiner Töchter wurden hier getauft - so fühle ich mich diesem Gotteshaus besonders verbunden. So wünsche ich allen, die um ihre Renovierung ringen, von Herzen Unterstützung und Gottes Segen.“
ObergardenKlosterkirche002(Foto: Klosterkirche Spieskappel: Marco Firnges)

Der Vortrag von Margot Käßmann soll daher zugleich eine Benefizveranstaltung sein, die die anstehende Renovierung der Klosterkirche unterstützt. Anstelle eines Eintrittsgeldes wird um eine Spende für die Kirchensanierung der alten romanischen Kirche gebeten werden.

Die Frielendorfer Bibeltage sind eine Veranstaltungsreihe des Evangelischen Forums Schwalm-Eder in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirchengemeinde Spieskappel-Frielendorf, dem Kirchenkreis Ziegenhain, dem Referat Erwachsenenbildung und der Bibelgesellschaft von Kurhessen-Waldeck

Viele fleißige Helfer trugen dazu bei, dass der Adventsbasar mit Kaffee und Kuchen zugunsten der Kirchenrenovierung der Klosterkirche Spieskappel ein großer Erfolg geworden ist. Nach einem Familiengottesdienst am Nachmittag über die Schnecke Sofia, die auf dem Weg nach Bethlehem war und dort allerlei Begegnungen hatte, waren alle eingeladen ein paar Stunden in netter Atmosphäre bei Kaffee, Glühwein, Punsch und Kuchen zu verbringen. Daneben bestand die Möglichkeit, Kleinigkeiten zum Verschenken für die anstehenden Weihnachtstage zu erstehen: Bastelarbeiten, Wollwaren, Bücher, Kinder-CDs, Kirchennudeln, Eierlikör, Weihnachtsmarmelade, Adventskalender und die besonders begehrten „Wundertüten“. Auch der Förderverein „Romanisches Kloster Spiesklappel e.V.“ präsentierte die Projekte, die im zu Ende gehenden Jahr stattgefunden hatte. Auch an den nächsten Sonntagen nach den Gottesdiensten und dem Adventskonzert in Spieskappel, besteht die Möglichkeiten weitere Produkte zu erstehen und dadurch die Arbeit des Fördervereins zu unterstützen. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank allen Helfern des Nachmittags.

  • Adventsbasar_2012_012
  • Adventsbasar_2012_013

Simple Image Gallery Extended

Im Rahmen von Projektwochen wurde an der romanischen Klosteranlage in Spieskappel eine Archäologische Grabung mit Schülern und ehrenamtlichen Helfern unter wissenschaftlicher Anleitung durchgeführt. Hier nun als Nachlese die Dokumentationen der Schüler:

  • Dokumentation Ausgrabungen Klosterkirche 001
  • Dokumentation Ausgrabungen Klosterkirche 002
  • Dokumentation Ausgrabungen Klosterkirche 003
  • Dokumentation Ausgrabungen Klosterkirche 004
  • Dokumentation Ausgrabungen Klosterkirche 005
  • Dokumentation Ausgrabungen Klosterkirche 006
  • Dokumentation Ausgrabungen Klosterkirche 007
  • Dokumentation Ausgrabungen Klosterkirche 008
  • Dokumentation Ausgrabungen Klosterkirche 009
  • Dokumentation Ausgrabungen Klosterkirche 010

Simple Image Gallery Extended

 StarkeMaenner

Bild: Arbeiten an der Grabungsstätte im Klosterpark Spieskappel: Rekonstruktion der alten Klostermauern am Kreuzgang südlich der Klosterkirche. Starke Männer am Wirken, unterstützt von der Zimmerei Woll, Spieskappel.

In den vergangenen Wochen haben archäologische Arbeiten rund um die alte romanische Klosterkirche Spieskappel stattgefunden. Ziel war es über geophysikalische Untersuchungen und Grabungen verborgene Grundmauern der einstmals riesigen Klosteranlage freizulegen, um die ursprüngliche Dimension des bedeutenden romanischen Klosters in Nordhessen zu dokumentieren. Zahlreiche interessierte Zaungäste waren während der Arbeiten schon vor Ort und haben geschaut, was nach vielen hundert Jahren im Untergrund wieder ans Tageslicht gekommen ist.

Am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 9.9.2012, sollen die Ergebnisse nun der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und vorgestellt werden. Dafür haben der Förderverein Romanisches Kloster Spieskappel e.V. und der Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde Spieskappel-Frielendorf ein buntes Programm zusammen gestellt.
Bereits um 10.00 Uhr gibt es eine Kirchenführung in der Klosterkirche mit dem Kirchenführer Herr Karl Schmidt. Er wird interessierten Besuchern über die lange Geschichte der Kirche erzählen, die vor über 750 Jahren nach 100jähriger Bauzeit geweiht wurde. Dabei wird deutlich werden, welche Spuren die verschiedenen geschichtlichen Ereignisse am Gebäude hinterlassen haben und auch verborgene Ecken der alten Klosterkirche, wie die Michaelskapelle, die hinter der Orgel verborgen liegt, zeigen. Die Führung wird um 13.00 Uhr wiederholt.
Nach einem Gottesdienst zum Denkmalstag um 11.00 Uhr zum Thema „suchen und finden“ gibt es ein Mittagessen, das freundlicherweise von der Reservistenkameradschaft Frielendorf zubereitet wird: Eintopf aus der Gulaschkanone und vom Fischereiverein Spieskappel werden Räucherfische angeboten.
Am Nachmittag gibt es ein Programm für Kinder, Kaffee und hausgemachter Kuchen (organisiert von der Seniorengruppe Spieskappel).
Um 15.30 Uhr findet eine Führung auf der archäologischen Grabungsfläche statt. Herr Dr. Jürgen Kneipp, der die Grabungen geleitet hat, wird die Ergebnisse der Arbeiten der vergangenen Wochen erläutern. Während des ganzen Tages sind diese Flächen zugänglich und an Schautafeln können die Arbeiten von Schulklassen aus dem Schwalm-Eder-Kreis, die in den letzten Wochen stattgefunden haben, nachvollzogen werden. Auch werden Fundstücke der Grabung wie eine mittelalterliche Silbermünze, Teile eines mittelalterlichen Weihrauchgefäßes und Reste von Krügen aus der Klosterzeit zu sehen sein. Der Förderverein Romanisches Kloster Spieskappel e.V. wird den ganzen Tag über die geplanten Restaurierungsmaßnahmen informieren. Es besteht auch die Möglichkeit dem Verein an diesem Tag beizutreten und so die Arbeit zu unterstützen. Die Zimmerei Woll hat eine kleine Ausstellung über die Holzverarbeitung in früheren Zeiten vorbereitet.
Um 17.00 Uhr findet in der Klosterkirche zum Abschluss des Tages ein hochkarätig besetztes sinfonisches Konzert für Orgel, Blechbläser und Schlagwerk statt. Zu hören sein werden Landeskirchenmusikdirektor Uwe Maibaum (Marburg) an der Orgel, und die Bläsergruppe des Posaunenwerkes der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck unter der Leitung von Ulrich Rebmann.

klosterschaetze

Am 21.08.2012 haben wir mit unserer Konfirmandengruppe Ausgrabungen an der Klosterkirche in Spieskappel vorgenommen. Das Ziel war es, mittelalterliche Gemäuer zu finden. Unsere Mitkonfirmanden fanden es anstrengend, aber dennoch sehr spannend und interessant. Wir waren mit großem Ehrgeiz bei der Sache und haben uns auf die bevorstehenden Funde gefreut, denn am Ende zahlt sich die harte Arbeit aus.

Am Ende des Tages haben wir einen Teil des Gemäuers des südlichen Seitenschiffes freigelegt. Außerdem haben wir eine mittelalterliche Münze im südlichen Seitenschiff gefunden und wir haben herausgefunden, wieso das Kloster damals abgerissen wurde, nämlich wegen Unzüchtigkeit der Mönche.

Der Archäologe, Herr Dr. Kneipp, arbeitet schon seit über 20 Jahren in dem Beruf und hat schon mehrere interessante Funde auf der ganzen Welt gemacht, zum Beispiel eine Figur aus dem Mittelalter, die jetzt in einem Museum steht.

Bevor wir kamen, wurde die gesamte Fläche 3 Tage lang ausgemessen. Der Tag war sehr interessant und wir haben gelernt wie man Gebäude freilegt, doch am Ende waren wir froh wieder zu Hause zu sein.

Bericht von Ranja Saad und Charlotte Schröder

Zu einer spannenden Entdeckungsreise in der alten romanischen Klosterkirche waren die großen Kinder der Evangelischen Kindertagesstätte Frielendorf unterwegs. Viele Kinder kannten die Kirche schon von Taufen, Erntedank und Weihnachten. Doch warum ist die Kirche eigentlich so groß und was ist das für ein Tisch vorne in der Kirche und wofür steht da eine Schale mit Kanne.

kiga

Mit Hilfe kleiner Entdeckungskarten machten sich die Kinder auf Erkundungstour und lernten so den Altar, die Bibel, die Kanzel und die Orgel kennen, bestaunten die Größe des Kirchenraums und die große Osterkerze, entdeckten Engel und andere versteckte Dinge. Aus den Eindrücken der Kinder wird nun ein großes Kirchenfenster entstehen, das dann am Tag des offenen Denkmals in der Kirche ausgestellt und bestaunt werden kann.

Zu einem Treffen des Fördervereins wird am Mittwoch 29. August um 20.00 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Frielendorf eingeladen.

Wir wollen an diesem Abend gemeinsam die nächsten Aktionen des Fördervereins beim Straßenfest in Frielendorf (2.9.) und Tag des offenen Denkmals (9.9.) vorbereiten und planen. Darüber hinaus wollen wir für verschiedene Aufgaben innerhalb des Fördervereins Arbeitsgruppen bilden.

Über den Vorstand hinaus sind alle interessierten Personen ganz herzlich zum Kommen und zur Mitarbeit eingeladen.

An drei Tagen war der Geophysiker Richard Vogt aus Frankfurt mit geoelektrischen Untersuchungsgeräten und mit Bodenradar im Bereich des ehemaligen Klosters Spieskappel unterwegs und ist dabei auf zahlreiche Grundmauern, die zum Bestand des ehemaligen Klosters gehörten, gestoßen. Am Freitag, 17.8.2012 um 17.00 Uhr wird er bei einem Ortstermin an der Klosterkirche Spieskappel seine Erkenntnisse mit uns teilen und uns erläutern auf welche Geheimnisse des ehemaligen Klosters, die über viele Jahrhunderte versteckt lagen, er bei seinen Untersuchungen gestoßen ist. Herzliche Einladung an alle Interessierte.

In der darauffolgenden Woche werden die Grabungen zur Freilegung einiger Klostermauern beginnen. Dr. Jürgen Kneipp wird mit verschiedenen Schulklassen aus dem Schwalm-Eder-Kreis diese Grabungen durchführen. Auch hierzu sind Interessierte mit Spaten und Kelle und auch Zaungäste herzlich eingeladen. Die Ergebnisse werden beim Tag des offenen Denkmals am 9.9. der Öffentlichkeit präsentiert.

Unterkategorien

Alle hier gezeigten Presseberichte sind aus der örtlichen Presse. Sie werden sowohl im Bild als auch im Text unkommentiert abgebildet. Die Rechte für Text und Fotos liegen, soweit nicht anders angegeben, bei den jeweiligen Herausgebern.